Vier Tage Gemeinschaft: Rückblick auf Freizeit


„Wir fahren zu einer Burg“, so haben wir es unseren Kindern angekündigt. Auf der Hinreise begegneten wir noch den letzten Männern, die am Himmelfahrtstag, dem 26. Mai, einsam mit ihren Bollerwagen auf der Straße unterwegs waren.

Doch weiter. Hinauf, hinauf zur Burg. Endlich angekommen, wurden wir mit einem köstlichen Abendbrot versorgt. Danach ging es für die Kinder auf Entdeckungstour: Mit Taschenlampen erkundeten sie die Burg, welche in den kommenden Tagen unser Zuhause sein durfte.

Den kommenden Tag starteten wir mit einer Wanderung durch die schönen Eichsfelder Wälder. Forstmann Elger Kohlstedt begleitete uns und gab uns Einblicke in die hiesige Forstwirtschaft. Auf der Wanderung entdeckten wir Frösche, verschiedenste Schnecken, sogar Geweihe und wurden am Ende mit einer atemberaubenden Aussicht an den Hauröder Klippen belohnt.

Doch das war es noch nicht mit den Highlights an diesem Tag. Auf der Burg Bodenstein erwartete uns eine aufregende Rallye zum Thema Schöpfung. An sieben Stationen durchliefen wir die Schöpfungsgeschichte. Wir brachten unter anderem Papier zum Fliegen und Möhren zum Schwimmen, formten Samenbomben, bastelten lustige Schöpfungswesen und stellten Schöpfungsbilder her.

Der nächste Tag begann wieder sportlich: Yoga mit Elena war angesagt. Wer hier auf Entspannung gehofft hat, lag falsch. Dafür konnte man seine Gelenkigkeit und Kraft unter Beweis stellen. 😉

Und am Nachmittag? Hier hatte jeder die Möglichkeit, in eine Märchenfigur einzutauchen. Egal, ob als Prinz oder Taube – beim Märchen Aschenputtel gab es keine Tabus.

Umrahmt wurde die Familienfreizeit von Andachten, gemeinsamem Essen, gemütlichen Abenden und netten Gesprächen.

Für die Kinder war es ein besonderes Erlebnis und sie liegen uns noch immer in den Ohren: „Mama, wann fahren wir wieder auf unsere Burg?“

Jacqueline Wegner & Hannah Clemens